Wie verdient Robinhood Geld?

Wie verdient Robinhood Geld?

29. November 2022 Aus Von Marten Smarten

Im März dieses Jahres brachte Robinhood Markets, Inc. eine Geldkarte auf den Markt, mit der seine Kunden bis zu 8% Cashback bei Einkäufen verdienen können. Dies beinhaltete die Option, Boni von 10% bis 100% zu verdienen. Das Unternehmen hat im Laufe der Jahre aufgrund ansprechender Angebote wie diesem eine beträchtliche Nutzerbasis angezogen. Die bahnbrechende Trading-ohne-Provisions-Funktion der Plattform zieht die Mehrheit der jungen Nutzer an.

Aufgrund dieser Pionierarbeit wurden die größeren Konkurrenten des Discount-Brokers zu einer ähnlichen Strategie veranlasst, die auf ähnlicher Finanztechnologie und provisionsfreiem Handel beruht. Infolgedessen Andere Investitionsanwendungen, wie Webull, Charles Schwab und Acorns, bieten Kunden jetzt provisionsfreien Handel.

Robinhood bietet Finanzdienstleistungen und eine breite Palette von Anlagegütern und -dienstleistungen an, darunter Aktien, American Depositary Receipts, Exchange Traded Funds (ETFs), Börsengänge (IPOs), Kryptowährung und Optionen.

So funktioniert der Handel auf Robinhood

Robinhood generiert den größten Teil seines Umsatzes aus der Anhäufung minimaler Gewinne aus einzelnen Trades. Dies wird erreicht, indem es den Kunden verlockende Funktionen wie „kostenlose Aktien“ und provisionsfreien Handel bietet. Es hält diese Kunden in der Nähe, indem es Verhaltensauslöser verwendet, die den Handel fördern, wo sie mit diesen Trades geringe Gewinne erzielen.

Diese Verhaltensauslöser belohnen bestimmte Aktionen, um das Interesse der Benutzer aufrechtzuerhalten. Zum Beispiel wirbt Robinhood damit, dass alle neuen Nutzer eine kostenlose Aktie erhalten – eine Aktie eines zufällig ausgewählten Unternehmens. Sie nutzen auch Push-Benachrichtigungen, um Benutzer dazu zu bringen, wiederzukommen. Wenn sich die Position eines Benutzers ändert, sendet Robinhood eine Push-Benachrichtigung, um ihn daran zu erinnern, die App zu überprüfen.

Diese personalisierte Benutzererfahrung ist der Kern ihrer Strategie, die Menschen auf dem Laufenden zu halten. Trading-App so lange wie möglich. Diese App erleichtert das Investieren und Handeln, da sie den Benutzern die relevantesten Daten in den einfachsten Formaten präsentiert.

Um auf Robinhood zu handeln, müssen Sie sich zuerst für ein Konto anmelden. Die Securities and Exchange Commission (SEC) schreibt vor, dass alle in den USA ansässigen Broker sensible persönliche Informationen von ihren Händlern sammeln und überprüfen, einschließlich Sozialversicherungsnummern und Nettovermögen. Robinhood-Benutzer müssen ein Bankkonto verbinden, um über die Plattform zu investieren, um Geld von und zu ihren Handelskonten zu überweisen.

Wie verdient Robinhood Geld: 6 Wege

1. Zahlungen für Auftragsfluss (Pfof)

Robinhood leitet die Aufträge seiner Nutzer über einen Market Maker, der die Trades tätigt und kompensiert Robinhood für das Geschäft zu einem Satz von einem Bruchteil eines Cent pro Aktie. Der HOOD Q4 2021 Ergebnisbericht gibt an, dass transaktionsbasierte Einnahmen die größte Einnahmequelle von Robinhood für dieses Quartal waren.

Anstatt eine zentrale Börse zur Ausführung von Trades zu verwenden, verwendet Robinhood Market Maker, die ihnen Rabatte zahlen. Obwohl diese Rabatte nur einen winzigen Bruchteil eines Pennys pro Transaktion ausmachen, summieren sie sich zu einer beträchtlichen Summe, wenn sie auf Millionen von Konten angewendet werden.

2. Premium Robinhood Gold

Der Premium-Service von Robinhood, bekannt als Robinhood Gold, bietet Abonnenten Zugang zu Forschungsberichten, Marktdaten, größeren Soforteinzahlungen und Margenhandel. Dies generiert separate Einnahmen aus Abonnementgebühren, die von Robinhoods Premium-Nutzerbasis gezahlt werden. Die monatlichen Kosten für diesen Service betragen $ 5 pro Benutzer.

Etwa 7% der Einnahmen des Unternehmens stammen aus diesem Premium-Abonnementdienst. Zum 31. März 2022 erreichten die kumulativ finanzierten Nettokonten von Robinhood 22,8 Millionen – ein Anstieg von mehr als vier Millionen mehr Nutzern gegenüber dem 31. März 2021.

3. Margin-Handel

Margin Trading ist der zweitgrößte Umsatzbringer von Robinhood. Im Jahr 2021 machte die Margenkreditvergabe 12% des Nettoumsatzes von Robinhood aus. Die Kunden von Robinhood können Margin-Lending nutzen, um Aktienkäufe mit Fremdmitteln zu finanzieren. Benutzer leihen sich Geld von Robinhood Securities, um auf Marge zu investieren. Robinhood Gold beinhaltet den grundlegenden Margin-Handel.

Der Vorteil eines Margenkredits ist, dass er den Anlegern hilft, mehr Spielraum für schnelle Investitionen zu haben. Aber der Nachteil ist, wenn der Wert ihrer Investition sinkt und sie einen „Margin Call“ erhalten, könnten sie noch mehr Schulden haben. Wenn die Margin-Kontobestände eines Anlegers unter die Wartungsmarge fallen, unterliegt der Anleger einem Margin Call. In diesem Fall muss der Kontoinhaber entweder eine Wartungsmarge hinterlegen oder Wertpapiere verkaufen, bis der Kontostand die Wartungsmargenanforderungen des Brokers erfüllt.

Die Zinssätze sind tendenziell höher für diejenigen, die ihre Verfügbarkeit stärker nutzen.e Kreditlinien, was mehr Geld für Robinhood bedeutet.

4. Cash-Management-Gebühren

Bargeld, das in die verschiedenen Banken eingezahlt wird, die das Cash-Management-Netzwerk von Robinhood bilden, macht das Unternehmen Gebühren. Es profitiert auch von der Verwendung der Robinhood-Debitkarte, indem es Interbankenentgelte erhebt. Aussteller von Debit- und Kreditkarten berechnen häufig diese Art von Gebühren, um Kosten wie Transaktionsverarbeitung und Betrugsverlust zu decken.

5. Einkünfte aus Bargeld

Zu einem großen Teil kann Robinhood Securities Einnahmen generieren, indem es Kundengeld auf verzinsliche Bankkonten einzahlt, wenn Kunden Geld haben, das nicht investiert ist und nicht in ihr Cash-Management-Netzwerk von Banken gespült wird. Ein höherer Zinssatz wird auf die Bareinzahlung des Benutzers verdient.

6. Servicegebühren

Benutzer, die Geld von der Robinhood-Plattform in die Dienste eines anderen Brokers verschieben möchten, zahlen eine Überweisungsgebühr von 75 US-Dollar. Robinhood hat mehrere zusätzliche Kosten, darunter 5 US-Dollar für Papierauszüge, 5 US-Dollar für Papierbestätigungen und 20 US-Dollar für Schecklieferungen über Nacht.

Die Sicherheit von Robinhood

Robinhood ist eine sichere Plattform, da sie in erster Linie von der SEC reguliert wird. Dies bedeutet, dass die Website die gleichen regulatorischen Kriterien erfüllt wie andere beliebte Broker. Es ist auch Teil der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA), die im Auftrag der SEC Vorschriften durchsetzt, die das Verhalten von registrierten Broker-Dealern und Brokern in den Vereinigten Staaten regeln.

Die SEC hat Regeln für faire Geschäfte, die Robinhood befolgen muss. Eine dieser Regeln ist, dass Robinhood ehrliche Geschäfte nachweisen und die Wahrheit über sein Geschäft, die von ihnen verkauften Wertpapiere und das Anlagerisiko sagen muss. Wenn sie dies nicht tun, könnten sie mit einer Geldstrafe belegt oder vor Gericht verklagt werden. Auf diese Weise schützt die SEC die Anleger, indem sie die Bundeswertpapiergesetze energisch durchsetzt, um Unternehmen zur Rechenschaft zu ziehen und zukünftiges Fehlverhalten aufzuschieben.

Cash Management-Konten bei Robinhood sind ebenfalls FDIC-versichert. Und durch das Cash-Sweep-Programm können Benutzer ihre Ersparnisse in Einlagen bei einer Gruppe angeschlossener Finanzinstitute fließen lassen. Das gewährt insgesamt 1,25 Millionen US-Dollar an FDIC-Versicherung (oder 250.000 US-Dollar pro Bank).

Ein weiterer Grund, sich bei der Nutzung der Plattform wohl zu fühlen, ist, dass Robinhood Financial LLC und Robinhood Securities bei der Securities Investor Protection Corporation (SIPC) registriert sind, die eine SIPC-Versicherung von bis zu 500.000 US-Dollar für Wertpapiere (einschließlich 250.000 US-Dollar für Baransprüche) bietet. Robinhood hat auch eine zusätzliche Versicherung über Lloyds of London abgeschlossen, um die aktuellen SIPC-Schutzgrenzen zu ergänzen.

Wenn das Unternehmen also aus irgendeinem Grund Insolvenz erleidet, haben die Anleger zwei Möglichkeiten, ihre Verluste auszugleichen. Entweder können sie eine Rückerstattung in bar erhalten oder von einer anderen Maklerfirma geschnappt werden (wobei das Konto an die Adopterfirma übertragen wird, ohne Geld zu verlieren). Auf diese Weise sind Ihre Gelder und Investitionen versichert.

Schutz von Verbraucherdaten

Einige der Vorsichtsmaßnahmen, die Robinhood mit Benutzerdaten trifft, sind:

  • Verschlüsselung: Private Informationen wie die Sozialversicherungsnummer, der Name und die Bankkontoinformationen einer Person werden durch Verschlüsselung geschützt. Um weiterhin auf Ihre Daten zuzugreifen, nachdem Robinhood Ihre Identität für Know-Your-Customer (KYC)-Zwecke überprüft hat, verwendet Robinhood vertrauenswürdige Drittanbieter-Integrationen wie Plaid.
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung: Alle Robinhood-Konten können durch die Forderung nach einer Zwei-Faktor-Authentifizierung sicherer gemacht werden.
  • Passwortsicherheit: Um unbefugten Zugriff auf Ihr Konto zu verhindern, verwendet Robinhood einen Standardprozess, um Passwörter vor dem Speichern zu hashen.

Wenn es um Passwörter geht, sind Sie dafür verantwortlich, sowohl die Verwendung als auch den Zugriff auf Ihr Passwort zu schützen, so dass Sie nicht haftbar sind, wenn jemand Ihr Konto hackt. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ende 2021 ein Hacker Millionen von E-Mail-Adressen und Namen von Robinhood gestohlen hat. Der Hacker erlangte auch Zugriff auf einige sensible Daten einiger Benutzer.

Robinhood ist nicht die einzige Plattform, die von solchen Datendiebstahlangriffen betroffen ist. Seit Januar 2018hatten Finanzunternehmen fast tausend Datenschutzverletzungen, von denen mehr als 153,3 Millionen Datensätze betroffen waren. Cyberkriminelle versuchen oft, in diese Unternehmen einzudringen.

Einhüllen

Schließlich liegt es immer noch an Ihnen, die notwendige Beinarbeit zu leisten, um eine fundierte Entscheidung über Ihre Investitionen und den Betrag zu treffen, den Sie riskieren möchten.

Es besteht kein Zweifel, dass Robinhood in den letzten Jahren seinen gerechten Anteil an Kontroversen hatte. Die SEC bestrafte das Unternehmen einmal mit 65 Millionen US-Dollar, weil es keine angemessenen Informationen über seine Gewinnpraktiken gegeben hatte, und verklagte es, weil es seinen Kunden nicht die besten Aktienhandelspreise geliefert hatte. Im Januar 2021 wurde Robinhood vorübergehend gesperrt Investoren aus dem Handel mit GameStop und anderen heißen Aktien auf seiner Plattform.

In diesem Fall versuchten die Benutzer, schnelles Geld zu verdienen, indem sie GameStop-Aktien kauften, als ihr Preis auf Robinhood stieg, waren aber abrupt nicht in der Lage, die Schaltfläche „Kaufen“ zu verwenden, um dies zu tun. Das Unternehmen nannte eine Liquiditätskrise, Wall-Street-Regeln und Clearinghouse-Limits als Gründe für die Handelsbeschränkung.

Es ist von entscheidender Bedeutung, die Geschichte einer Investitionsplattform zu kennen, bevor Sie finanzielle Verpflichtungen eingehen.