Qualcomm (QCOM) Ergebnis Q3 2022

Qualcomm (QCOM) Ergebnis Q3 2022

28. Juli 2022 Aus Von Marten Smarten

Cristiano Amon, President und CEO von Qualcomm, spricht auf einer Pressekonferenz während der CES 2022 in Las Vegas, Nevada, am 4. Januar 2022 über die Technologie von Qualcomm für Automobilhersteller.

Steve Marcus | Reuters

Qualcomm meldete am Mittwoch nach der Glocke die Ergebnisse des dritten Quartals und übertraf damit leicht die Schätzungen der Wall Street, aber die Prognose für das laufende Quartal lag unter den Konsenserwartungen.

Die Qualcomm-Aktie fiel im erweiterten Handel um über 4%.

So hat Qualcomm im Vergleich zu den Refinitiv-Konsenserwartungen abgeschnitten:

  • EPS: 2,96 US-Dollar, bereinigt, gegenüber erwarteten 2,87 US-Dollar, ein Plus von 53 % gegenüber dem Vorjahr.
  • Einnahme: 10,93 Milliarden US-Dollar, bereinigt, gegenüber erwarteten 10,88 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 37 % gegenüber dem Vorjahr.

Qualcomm sagte, dass es im vierten Quartal einen Gewinn pro Aktie zwischen 3 und 3,30 US-Dollar bei einem Umsatz zwischen 11 und 11,8 Milliarden US-Dollar erwartet, was unter den Gewinnerwartungen der Wall Street für das 4. Quartal von 3,23 US-Dollar pro Aktie und 11,87 Milliarden US-Dollar Umsatz liegt.

Cristiano Amon, CEO von Qualcomm, sagte in einer Erklärung, dass die Ergebnisse des Unternehmens trotz eines “herausfordernden makroökonomischen Umfelds” stark seien. Der Umsatz von Qualcomm stieg im Quartal um 37 %.

Qualcomms größter Geschäftszweig ist der Verkauf von Prozessoren und Modems für Smartphones. Das Mobiltelefongeschäft des Unternehmens wuchs im Laufe des Quartals jährlich um 59 % auf 6,15 Milliarden US-Dollar, trotz der Anzeichen dafür, dass sich die Smartphone-Verkäufe aufgrund makroökonomischer Bedingungen wie der Inflation bereits verlangsamen könnten.

Die Prognose von Qualcomm deutete jedoch darauf hin, dass sich das Umsatzwachstum des Unternehmens im vierten Quartal verlangsamen würde, was darauf hindeutet, dass ein Rückgang der Smartphone-Nachfrage das Hauptgeschäft sowohl in Bezug auf den Umsatz als auch auf das Ergebnis beeinträchtigen könnte. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Betriebskosten im Laufe des Quartals zwischen 6 % und 8 % gegenüber dem Vorquartal steigen werden.

Qualcomm CFO Akash Palkhiwala sagte, dass die erwartete Schwäche des Unternehmens im vierten Quartal bei den Verkäufen von Smartphone-Chips in den mittleren und unteren Rängen liegen würde, im Gegensatz zu Chips für die teuersten Telefone.

Qualcomm sagte, dass es immer noch auf dem besten Weg ist, dass sein Handy-Geschäft in diesem Jahr dank teurerer Chips leicht unter 50% wachsen wird.

Mobiltelefone werden unter einer Einheit namens QCT zusammen mit den anderen Halbleitern gemeldet, die Qualcomm verkauft, wie RF-Frontend, Chips für Autos und Low-Power-Chips für angeschlossene Geräte. Dieses Segment wuchs jährlich um 45 % auf 9,38 Milliarden US-Dollar. Mobiltelefone waren das am schnellsten wachsende Geschäft in diesem Segment, trotz der jüngsten Bemühungen von Qualcomm, in andere Arten von Chips zu diversifizieren.

Qualcomm kündigte eine Partnerschaft mit Samsung bis 2030 an, die die Patentlizenzierung und die Lieferung von Snapdragon-Prozessoren für Mobiltelefone umfasst. Samsung ist der weltweit führende Smartphone-Hersteller auf Einheitenbasis.

Automobilchips wuchsen jährlich um 38 % auf 350 Millionen US-Dollar, ein Allzeithoch für Qualcomm, was darauf hindeutet, dass es sich im Vergleich zu den anderen Linien von Qualcomm immer noch um ein kleines Unternehmen handelt. Das IoT-Geschäft von Qualcomm, das Low-Power-Chips für angeschlossene Geräte herstellt, wuchs um 31 % auf 1,83 Milliarden US-Dollar.

QTL, die andere große Qualcomm-Einheit, die sich aus Lizenzgebühren im Zusammenhang mit 5G und anderen Technologien des Unternehmens zusammensetzt, meldete einen Umsatz von fast 1,52 Milliarden US-Dollar, was einem jährlichen Anstieg von 2 % entspricht. Es ist in den letzten Jahren nicht stark gewachsen, bleibt aber eine wichtige Gewinnquelle für den Chiphersteller.

Die Bruttomarge des Unternehmens blieb hinter den Erwartungen zurück, da die Chipkosten aufgrund von Engpässen und Problemen mit der chinesischen Produktion steigen. Qualcomm lagert seine Chipherstellung an Gießereien aus, die seit Beginn der Pandemie solide gebucht sind. Qualcomm meldete eine Bruttomarge von 56 % gegenüber einer Konsensschätzung von 57,8 %.

Qualcomm sagte, dass es im Laufe des Quartals 1,3 Milliarden US-Dollar für die Rendite der Aktionäre ausgegeben hat, einschließlich Dividenden in Höhe von 842 Millionen US-Dollar.

.