SMARTENBlog

Messtechnik im Mittelpunkt – unsere Hausmesse 2017

Oktober 4, 2017 Keine Kommentare

Ein besonderes Experiment auf der diesjährigen SMARTEN-Hausmesse faszinierte die Teilnehmer. Sie waren Teil einer Live-Messung vom Stromverbraucher zweier Fahrstühle und konnten hautnah erleben, wie sie selbst den Energiebedarf veränderten, wenn sie zustiegen und sich in das obere Stockwerk am SMARTEN-Standort transportieren ließen. Diese Demonstration von Fahrstühlen unter Last zeigte anschaulich, wie vielfältig einsetzbar moderne Messgeräte sind und wie die Echtzeitdaten die sie zur Verfügung stellen, zu einem sinnvollen Energiemanagement beitragen.
Begonnen hatte die Hausmesse mit der Begrüßen durch SMARTEN-Geschäftsführer Yorck von Fischer, die er auch dazu nutzte, Michael Giese als neuen Leiter Technik des Unternehmens vorzustellen.
Schon am Abend zuvor hatten sich 16 Teilnehmer zum Frühankommerprogramm getroffen und erkundeten Hamburg mit einer Barkasse. Höhepunkt war das Anlegen an der Elbphilharmonie mit einer Besichtigung der Plaza. Die Plaza ist die Nahtstelle zwischen dem traditionsreichen Hafenspeicher und dem gläsernen Neubau der Elbphilharmonie: Auf 37 Metern Höhe bietet die öffentliche Aussichtsplattform einen Rundumblick auf die Stadt und den Hafen. Beim abschließenden Essen wurden die Eindrücke ausgetauscht.
So war die Stimmung auf der zweiten Hausmesse wieder von Beginn an ausgesprochen gut. Schon vor den ersten Vorträgen entwickelte sich ein reger Gedankenaustausch am Coffee-Bike, das wie im vergangenen Jahr umlagert war. In entspannter und lockerer Atmosphäre fachsimpelten und netzwerkten die Teilnehmer rege.
Dafür boten die Fachvorträge viele Anregungen. Mit „Effizienzsteigerung durch Energiemessung unterschiedlicher Medien“ sprach Christoph Knaup von ICM-T ein wichtiges Thema an. Oliver Schulz referierte über „Messungen im Rahmen der Energieberatung Mittelstand“ und Thomas Hahn, Stadtwerke Lemgo, stellte „Strommesstechnik und die Auswertung am Beispiel von Schwimmbädern“ vor. Weitere spannende Themen wie „Fallbeispiele zum Nutzen von Strommesstechnik – im Einsatz durch die Stadtwerke Kiel“ rundeten das Vortragsprogramm ab.
Besonders interessiert wurde die Vorstellung des neuen Konsortiums von Krumedie, ENMaS und SMARTEN aufgenommen. Mit speziell entwickelten Geräten unterstützen die Unternehmen in Zukunft Energieberater bei ihrer Tätigkeit, indem sie die Inaugenscheinnahme zum Beispiel bei einer Gebäudebegehung und die Analyse beispielsweise der Stromrechnungen um einfach und schnell zu erstellende Messdaten ergänzen und so exaktere Aussagen der Energieberater ermöglichen. Auch nach dem Vortrag wurden dazu in zahlreichen Gesprächen noch viele Fragen gestellt. Die grundsätzliche Idee, Energieberatern praktisch mit den Messgeräten zusätzliche „Sinne“ zur Verfügung zu stellen, stieß dabei auf großen Zuspruch.
Bei gutem Wetter verbrachten die Teilnehmer ihre Mittagspause gut gelaunt am bewährten Foodtruck, der diesmal mit großen Burgern aufwartete. Hier wurden neben dem Fachlichen auch manche Geschichten ausgetauscht und es wurde vielfach herzlich gelacht.
Als es danach zu den Fahrstühlen ging, um das eingangs geschilderte Experiment durchzuführen, stand bereits fest, dass auch die zweite SMARTEN-Hausmesse ein voller Erfolg war. „Die Mischung aus Fachvorträgen, Praxisbeispielen und vor allem viel Zeit für Gespräche hat sich bewährt“, urteilt Yorck von Fischer. „Wir bieten eine Plattform zum fachlichen und persönlichen Austausch, wie es sie sonst kaum gibt.“ Das bestätigt auch die Umfrage unter den Teilnehmern, die ausnahmslos zufrieden waren und die Hausmesse auch im nächsten Jahr gerne wieder besuchen werden.

[vc_empty_space]

Noch ein Hinweis für diejenigen, die nicht an der SMARTEN-Hausmesse teilnehmen konnten oder einige Inhalte nachlesen möchten, die Vorträge stehen nun zum Download bereit:

[download id=“17528″]
[download id=“17526″]
[download id=“17524″]
[download id=“17522″]
[download id=“17532″]
[download id=“17514″]

Schreibe einen Kommentar