SMARTENBlog

Kompetente Referenten treffen auf kompetentes Publikum

By September 27, 2016 No Comments

Unsere Nervosität ebbte nach ungefähr einer Stunde ab. Da lief die Hausmesse bei bester Stimmung aller Teilnehmer. Schon der erste Vortrag zum Thema „Effizienzsteigerung durch thermische Energiemessung“ regte das Publikum zu fachlichen Gesprächen an. In der Pause wurde die Fahrrad-Kaffeebar – ein äußerst dekoratives und praktisches Gefährt – belagert und dabei tauschten sich unsere interessierten Gäste lebhaft aus.

Überhaupt ist die große Neugier hervorzuheben, mit der die Teilnehmer den Tag mitgestaltet haben. Unsere Techniker zum Beispiel mussten die eine oder andere Herausforderung bestehen, weil Anwender sehr spezielle und fachlich versierte Fragen gestellt habe. Es war spannend den Austausch und die Diskussionen zu erleben, die dadurch entstanden sind.

Das Atrium direkt vor der Tür unseres Büros hat sich als Veranstaltungsort mehr als bewährt – auch wenn der nahegelegene Flughafen trotz unserer ausdrücklichen Bitte weiterhin Flugzeuge mit einem gewissen Lärmpegel starten ließ. 😉 An dieser Stelle ein weiteres Lob an alle Teilnehmer, die auch die kleineren Hürden des Tages stets mit ein paar lockeren Sprüchen und einem Lächeln wohlwollend begleitet haben. Insgesamt hat das Flair des weitläufigen Atriums unserer Veranstaltung einen angenehmen Rahmen gegeben, der sowohl die Vorträge, als auch das Netzwerken belebte.

hausmesse2

Eintauchen in die Fluten der Elbe

Wir können zusammenfassen: Kompetente Referenten trafen bei uns auf ein kompetentes Publikum. An allen Ecken und Enden wurde gefachsimpelt, Visitenkarten wurden ausgetauscht, Produkte und Dienstleistungen begutachtet. Natürlich bekamen unsere Gästen auch den einen oder anderen Insidertipp für die nächste private Hamburg-Reise.

Wobei es schwer war, damit die Stadtbesichtigung mit Deutschlands einzigem Amphibienbus am Vorabend zu übertreffen. Der Fahrer und Kapitän des Busses – Sie haben richtig gelesen, der Mann hat tatsächlich einen Führerschein für die Straße und das Patent, ein Schiff zu führen – hat die Teilnehmer über rund 90 Minuten von Hamburg begeistert. Die große Sensation war dabei natürlich das Eintauchen in die Fluten der Elbe. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Fahrt insgesamt ruhig ein wenig länger hätte dauern können. Doch auch so werden sie das Erlebnis nicht so schnell vergessen.

Einige haben davon noch in der Mittagspause des Messetages erzählt, während sie auf einen Miniburger am Food Truck gewartet haben. Hamburg hat durch unsere Veranstaltung definitiv ein paar neue Freunde hinzugewonnen, was uns selbstverständlich sehr freut. Apropos Food Truck: Die Burger waren lecker und sie wurden sichtlich frisch zubereitet. Es war wirklich beeindruckend, wie zweckmäßig die kleine Fläche des Gefährts eingerichtet ist und wie effektiv auf engem Raum gearbeitet werden kann. Und obwohl durch den kleinen Grill Wartezeiten von mehreren Minuten entstanden, tat das der guten Stimmung keinen Abbruch. Im Gegenteil: Auch hier entstanden bei herrlichstem Sonnenschein interessante Gespräche. Es wurde viel gelacht und die Atmosphäre war, auch wenn viele der Teilnehmer sich zuvor nicht kannten, entspannt und herzlich.

Menschen und Kompetenzen zusammenbringen

Die Nachmittagsveranstaltungen knüpften nahtlos an die produktive Stimmung an. Unser ganz besonderer Dank gilt dabei dem Referenten der „Kraftwirte“ aus Lemgo, der seinen Vortrag trotz Erkrankung gehalten hat und dafür einen extra Applaus erhielt. Auch bei allen anderen Vortragenden bedanken wir uns sehr herzlich. Jeder einzelne Beitrag war eine Bereicherung für unsere Hausmesse. Alle Präsentationen sind in nächster Zeit auf unserer Seite herunterzuladen. Sobald wir sie eingestellt haben, informieren wir Sie auf diesem Blog.

Unser Fazit für die Hausmesse fällt insgesamt positiv aus. Wir haben unser Ziel erreicht, Menschen zusammenzubringen, die sich mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen ergänzen oder unterstützten können. Sicher lässt an der einen oder anderen Stelle der Ablauf optimieren, aber grundsätzlich steht unser Format der Hausmesse nach den Erfahrungen der vergangenen zwei Tage auch für das kommende Jahr.

Wir freuen uns über viele Rückmeldungen der Teilnehmer, aber auch über Anregungen von Interessenten, die bei der nächsten Veranstaltung dabei sein möchten. Abschließend geht ein großer Dank an unsere Mitarbeiter, die nicht nur über mehrere Monate die Hausmesse mitentwickelt haben, sondern auch den Auf- und Abbau mit Engagement und Spaß gestemmt haben. Ohne sie wäre unsere Hausmesse so nicht zustande gekommen.

Jetzt atmen wir durch und nehmen viele Anregungen und Ideen mit in unsere Arbeit auf. Vor allem aber sind wir gespannt darauf, mit allen Teilnehmern im Gespräch und Austausch zu bleiben. Der Verkauf der Hausmesse hat uns jedenfalls sehr motiviert unseren Weg weiterzugehen. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder in Hamburg – und zuvor hoffentlich auf einigen anderen Veranstaltungen.

Leave a Reply