SMARTENBlog

Gepresste Luft ist teure Energie. Stromsparen bei der Druckluft. Teil 2.

Allgemeine und spezielle Effizienz-Maßnahmen bei Druckluft

Um mehrere tausend Euro im Jahr nur an Druckluftkosten zu sparen, muss alles sehr genau gemessen,
berechnet und anschließend umgebaut werden, wie unser Beispiel Druckluft-Sanierung zeigt. Wer lieber sofort
selbst seine Einsparmöglichkeiten prüfen möchte, kann die folgende Tabelle nutzen:
Allgemeine Maßnahme zur Energieeffizienz bei Druckluft

Die größte Energieersparnis wird dadurch erreicht, dass die ohnehin entstehende Wärme an den
Kompressoren für etwas Sinnvolles genutzt wird: In der Regel für Heizung oder Warmwasser, gelegentlich
auch für sogenannte Prozesswärme, also die Erwärmung eines Werkstücks oder ähnliches. Selten wird die
erwärmte Kühlluft dafür eingefangen und weitergeleitet, effektiver ist ein Wärmetauscher-System, welches
das erhitzte Kompressor-Motoröl an einem Wasserkreislauf vorbei führt.
Fazit Druckluft: Kosten senken – Ja bitte

Auf jeden Fall! lautet die Antwort auf die Frage, ob sich Energieeffizienz bei Druck­luft und Kompressoren lohnt.
Allein schon die Mitarbeiter-Motivation, effizient mit Druckluft umzugehen, spart bares Geld.
Noch effektiver ist eine professionelle En­er­gie­effizienz-Beratung, die sogar zu 80 Prozent
vom Staat gefördert wird.

Bei Fragen kommen Sie gern auf uns zu:

olaf.walter@smarten.de

Hinterlasse einen Kommentar