SMARTENBlog

Entschleunigung genießen. (Frühling im Homeoffice)

Einige Gedanken von unserem Kollegen Dagobert Falkenstern:

Zehnmal täglich Hände waschen-ab und zu was Süßes naschen.

Ausführlich in die Zeitung sehen. Fünftausend Schritte gehen.

Homeoffice ausprobieren. So manche Videokonferenzen absolvieren, danach besser: Frühlingsgrün fotografieren.

Immer wieder Treppen steigen, sich mal strecken als sich beugen.

Die Entschleunigung genießen. Glauben, wird schon wieder sprießen.

Hoffnungsblumen überall. Auch Dir und mir,  ganz klarer Fall.

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar