Uncategorized

Energieeffizienz lohnt sich. Teil 2

Je nach Höhe der jährlichen Energiekosten können unter-schiedliche Maßnahmen sinnvoll sein, um die
Energieeffizienzpotenziale im eigenen Unternehmen zu heben.Bis zu 10.000 Euro: Trotz der vergleichsweise
geringen Energiekosten bestehen Energieeffizienzpotenziale, die in den meisten Fällen mit geringen
Investitionsmaßnahmen gehoben werden können. Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) haben die Möglichkeit,
eine staatlich geförderte Energieberatung in Anspruch zu nehmen. Sie bietet einen guten Ausgangspunkt für
eine systematische Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. Die Zuschüsse betragen bis zu 1.200 Euro
(max. 80 Prozent der förderfähigen Beratungskosten).Über 10.000 Euro: Im Rahmen einer staatlich geförderten
Energieberatung können bis zu 8.000 Euro der förderfähigen Beratungskosten im Rahmen des Förderprogramms geltend
gemacht werden. Über 20.000 Euro: Bei jährlichen Energiekosten ab dieser Höhe empfiehlt es sich, zusätzlich zur
Durchführung einer staatlich geförderten Energieberatung, die Einführung eines betrieblichen Energiemanagementsystems
oder eines alternativen Systems zur Verbesserung der Energieeffizienz zu prüfen. So ist es möglich, konsequent
die wirtschaftlichen Einsparpotenziale zu heben und gegebenenfalls auch Vergünstigungen,
wie etwa den Spitzenausgleich bei der Energie- und der Stromsteuer, in Anspruch zu nehmen.
Wenn Sie mehr Fragen haben, kommen Sie gern auf uns zu:

olaf.walter@smarten.de

 

Hinterlasse einen Kommentar