SMARTENBlog

Energieeffizienz lohnt sich. Teil 1

In Deutschland und Europa haben erneuerbare Energien einen immer größeren Anteil
an der Stromversorgung. Um die Energiewende erfolgreich zu gestalten,
muss Energie aber auch effizienter eingesetzt werden. Ein Potenzial, das öffentliche und private Haushalte
sowie Unternehmen noch zu wenig nutzen.Bis zum Jahr 2020 will die Europäische Union den Klimaschutz weiter vorantreiben.
So sollen die Treibhausgasemissionen um 20 Prozent gesenkt werden, mindestens 20 Prozent der Endenergie aus
erneuerbaren Quellen kommen und zugleich 20 Prozent weniger Primärenergie verbraucht werden.
Doch während der Umbau des Energiesystems in Europa und Deutschland hin zur verstärkten Nutzung
erneuerbarer Energien dynamisch voranschreitet, läuft es bei der Energieeinsparung schleppender.
Daher sind verstärkte Energieeffizienzmaßnahmen zentrale Bedingungen für mehr Klimaschutz und eine
erfolgreiche Energiewende. Die Einführung und Umsetzung von betrieblichen Energiemanagementsystemen
sowie Investitionen in modernere, energieeffiziente Technik sind in der Regel sehr rentabel.
Die anfänglichen Mehrkosten für die Anschaffung effizienter Technik rechnen sich in den meisten Fällen,
weil bei der späteren Nutzung weniger Energie verbraucht wird und somit geringere Energiekosten anfallen.
Über die Dauer des gesamten Anlagenlebenszyklus betrachtet, lohnen sich solche Investitionen in mehrfacher Hinsicht.
So sinken zum Beispiel durch den Austausch einer alten Beleuchtungsanlage in einem Unternehmen gegen ein modernes
Lichtsystem sowohl der Energieverbrauch als auch die Kosten für Wartung und Instandhaltung.

Teil 2 folgt.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar