SMARTENBlog

Deutschland macht’s effizient.

 

Energieeffizienz lohnt sich: Denn die sauberste und günstigste Energie ist die,
die gar nicht erst verbraucht wird. Damit die Energiewende ein Erfolg wird, müssen
Strom und Wärme noch effizienter genutzt werden.

Mehr aus Energie machen: Das heißt, das gleiche Ziel mit möglichst wenig Energie
erreichen – und den verbleibenden Bedarf weitestgehend mit erneuerbaren Energien decken.
Auf diese einfache Formel lässt sich die Energiewende bringen. Die Richtung stimmt:
Nach erster Hochrechnung der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) sank der
Primärenergieverbrauch 2018 gegenüber 2008. Doch nach wie vor besteht großer Handlungsbedarf.
Klar ist: Die Energiewende gelingt nur, wenn wir es gemeinsam schaffen, die Energieeffizienz zu
steigern und unseren Energieverbrauch zu senken.
Energieeffizienz bringt mehr für alle – und spart Geld

Zum einen profitiert das Klima: Denn wer energieeffizient handelt, stößt weniger CO2-Emissionen aus.
Und zum anderen lohnt sich der bewusste Umgang mit Energie auch für den Geldbeutel – von Privathaushalten,
Unternehmen und Kommunen. So sind die Renditen von Investitionen in Energieeffizienz zurzeit meist höher
als bei sicheren Anlagen auf dem Kapitalmarkt.
Mehr Wachstum – bei weniger Energieverbrauch

Eine höhere Energieeffizienz macht auch die deutsche Wirtschaft international wettbewerbsfähiger.
Denn: Wer weniger Ressourcen verbraucht und weniger Emissionen ausstößt, verschafft sich einen Kostenvorteil.
Ein sparsamer Umgang mit Energie fördert zudem neue Geschäftsmodelle sowie innovative Technologien und
Dienstleistungen, mit denen deutsche Unternehmen auf internationalen Märkten punkten können.

 

Hinterlasse einen Kommentar