SMARTENBlog

Der Kaiser ruft….

Unser Kollege Dagobert Falkenstern nutzte den sonnige Sonntag für einen Fahrradausflug, er und seine Frau haben die Chance genutzt und sind einen kleinen Teil des Weserradweges abgefahren (ca. 30 km). Start war in Bad Oeynhausen, beide  sind immer schön an der Weser entlang bis nach Minden gefahren. Wie das Foto zeigt, grüßt hinter Herrn Falkenstern (Sportiv und mit Helm. Safety first-SMARTEN) das Kaiser Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica. Ehepaar Falkenstern nutzte die sportliche Bewegung, um fit zu bleiben, wenn es wieder losgeht und alle hoffentlich bald in die Normalität zurückkehren dürfen. Dann gibt es genug zu tun und sicher weniger Zeit für solchen Touren…:-)

P.S. Einige Fakten rund um das Kaiserdenkmal:

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica ist ein Kaiser-Wilhelm-Denkmal, das oberhalb des Weserdurchbruchs Porta Westfalica, des „Tors nach Westfalen“, auf dem Gebiet der Stadt Porta Westfalica im nordrhein-westfälischen Kreis Minden-Lübbecke steht. Es wurde durch die preußische Provinz Westfalen von 1892 bis 1896 errichtet und entstand vor dem Hintergrund der nationalen Ideen im Deutschen Kaiserreich. Das insgesamt rund 88 m hohe Denkmal reiht sich ein in die Reihe der deutschen Nationaldenkmale. Direkt unterhalb vom südöstlichen Treppenaufgang des großflächigen Denkmalsockels liegt im Osten eine 202,9 m hohe und etwas oberhalb des Bauwerks im Westen eine 213,8 m hohe Stelle. Vom Denkmalfuß in Höhe von 210 m bis zur Höhenlage der Weser an der Brücke der Bundesstraße 61 (39,7 m) sind es etwa 170 m Höhenunterschied.

Architekt des landschaftsprägenden Denkmals war Bruno Schmitz, das Kaiserstandbild entwarf der Bildhauer Caspar von Zumbusch. Seit 2008 gehört das Denkmal zu der Straße der Monumente. Durch seine herausragende geographische Lage ist es das wichtigste Wahrzeichen der Stadt Porta Westfalica und des nördlichen Ostwestfalens.

Von 2013 bis 2018 wurde das Denkmal restauriert und gemäß einem neuen Besucherkonzept durch den Architekten Peter Bastian aus Münster umgebaut. Dabei entstanden in der Ringterrasse des Denkmals ein Restaurant und ein Ausstellungsraum. Nach dem Umbau wurde das Denkmal am 8. Juli 2018 feierlich neu eröffnet.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar