SMARTENBlog

Brunnenbau im Homeoffice.

Neues von unserem Kollegen Dagobert Falkenstern. Nachhaltig wie wir SMARTEN Leute sind, reaktiviert Herr Falkenstern zur Zeit einen 18m tiefen Brunnen auf seinem Grundstück in Bad Oerlinghausen. Aufgrund des Klimawandels und der langen Trockenperioden versucht unser NRW-Kollege sein Glück im Brunnenbau. Der erste Blick in die Tiefe wurde gemacht. Allerdings zeigte sich, dass der Wasserpegel in den letzten Jahren doch auch erheblich gesunken ist. Reicht die alte Pumpe? Kann man die Pumpe „tieferlegen“? Muss Herr Falkenstern tiefer bohren?

Bald mehr, hier.

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar