SMARTENBlog

Bis zu 25% Strom einsparen bei der Lüftungstechnik. Teil 2

Lufttechnische Anlagen sind aus Unternehmen heute kaum wegzudenken.
Die Lüftungstechnik ist ein fester Bestandteil in vielen modernen Bürogebäuden und Fertigungsstätten.
Die wesentlichen Funktionen von Belüftungssystemen sind die Schaffung eines angenehmen Raumklimas und
einer optimierten Produktionsatmosphäre sowie die Bereitstellung des erforderlichen Sauerstoffs.
Bei der konsequenten energetischen Optimierung lufttechnischer Anlagen können Energieeinsparpotenziale
von bis zu 25% erzielt werden. Die Energie- und Kosteneinsparpotenziale bei der Modernisierung bestehender Anlagen
sind erheblich. Viele Optimierungsmaßnahmen erreichen
Kapitalrenditen von über 20 Prozent. Das Ausschöpfen der Energieeffizienzpotenziale ist
damit in der Regel sehr wirtschaftlich. Die wichtigsten Energieeffizienzmaßnahmen:

  • Reinigung der Lüftungsanlagen.Angleichung des Volumenstroms an den aktuellen Bedarf durch motorische Volumenstromregler  und drehzahlgeregelte Ventilatoren.
  • Einsatz von Ventilatoren und Motoren mit hohem Wirkungsgrad.
  • Optimierung der Kanalquerschnittsfläche und -form, Reduzierung der Druckverluste durch geradlinige Kanalführung.
  • Nutzung von Wärmerückgewinnung.

Wenn Sie mehr zur Thematik wissen möchten: olaf.walter@smarten.de

 

Hinterlasse einen Kommentar